5. Nutzen des Projektes


1. Regionale Wasserversorgung und Ressourcensicherung

  (19.05.2014)
Das Marchfeld birgt das größte zusammenhängende Grundwasservorkommen Österreichs, einen unterirdischen See, der aufgrund natürlicher Vorgänge sowie menschlicher Einflussnahmen ständigen Veränderungen unterworfen ist.

Typischerweise führen Winterniederschläge zu einem Ansteigen des Grundwasserspiegels während das Niederschlagswasser im Sommerhalbjahr überwiegend von der Vegetation aufgenommen wird bzw. gleich wieder verdunstet.

Entnahmen zur landwirtschaftlichen Bewässerung – in den meisten Jahren eine unverzichtbare Voraussetzung für das Pflanzenwachstum im Marchfeld – sowie die Versorgung von Kommunen und Industrie mit Trink- und Brauchwasser führen zu teilweise erheblichen Grundwasserrückgängen. Langfristig zeigen die meisten Grundwasserpegel sinkende Tendenz, wenn auch immer wieder durch niederschlagsreiche Perioden unterbrochen. Bis zu 65 Mio. m³ Grundwasser werden jährlich aus dem Untergrund gepumpt, das Grundwasserniveau kann dabei bis zu einen Meter pro Jahr absinken. Die zeitweise dramatische Übernutzung führte in der Vergangenheit zu derart starken Grundwasserrückgängen, dass die Entnahme von Grundwasser in der geübten Praxis überhaupt in Frage gestellt wurde. In Zukunft wiederum ist laut aktuellen Prognosen infolge des Klimawandels mit einem Anstieg der Temperaturen und damit höheren Verdunstungsraten zu rechnen.

Heute werden die ehemals streckenweise trockengefallenen Marchfeldbäche – Rußbach und Stempfelbach – über den Marchfeldkanal und den Obersiebenbrunner Kanal mit Donauwasser versorgt. An rund 60 Stellen wird Oberflächenwasser entnommen und für die landwirtschaftliche Bewässerung eingesetzt. Drei Grundwasseranreicherungsanlagen ermöglichen in Phasen niedriger Grundwasserstände den gezielten Ausgleich von Defiziten und geben so nicht nur Landwirten, die ihr Beregnungswasser aus Feldbrunnen beziehen, die Sicherheit, dass das unterirdische Grundwasserreservoir auf Dauer erhalten werden kann.


 
Strömungsbild des Grundwassers im Marchfeld.
Strömungsbild des Grundwassers im Marchfeld.

Sicherung der Wasserversorgung
Sicherung der Wasserversorgung