Grundwasservorkommen

Im Marchfeld liegt eines der größten zusammenhängenden Grundwasservorkommen Öster-reichs. Mit einem Wasservolumen von über 1 Mrd. m³ entspricht es dem Inhalt von Wörther-see und Ossiacher See zusammen. Das Grundwasser befindet sich in den Hohlräumen des aus Kiesen und Sanden bestehenden riesigen Grundwasserleiters im Untergrund. Dieses Material wurde in den letzten beiden Eiszeiten, vor ca. 10.000 Jahren bzw. 150.000 Jahren von der Ur-Donau hier abgelagert.

Je nach Standort trifft man im Marchfeld in einer Tiefe von ca. 2 m (vor allem im Marchwin-kel) bis 15 m (auf der Hochterrasse) unter dem Gelände auf Grundwasser.

Die Mächtigkeit des Grundwasserleiters ist unterschiedlich groß und reicht von einigen weni-gen Metern bis zu 80 m in den Wannen des Grundwasserstauers.


Strömungsbild des Grundwassers im Marchfeld.
Strömungsbild des Grundwassers im Marchfeld. Die dunklen Flächen stellen die bis zu 80 m tiefen Wannenbereiche dar.
 

Schematischer Schnitt durch den Untergrund des Marchfelds.

Schematischer Schnitt durch den Untergrund des Marchfelds. Der Grundwasserkörper weist drei tiefe Wannen, die von erdgeschichtlichen Geländeabsenkungen stammen, auf.
 

Bei einem Grundwasserspiegelgefälle von rund 0,4 ‰ strömt das Grundwasser sehr langsam von WNW nach OSO. Etwa 1 bis 10 m legt ein gedachter Wassertropfen pro Tag zurück und benötigt demnach einige Jahrzehnte um vom Rand des Bisambergs bis zur March zu gelangen.