Anlass/Ziel

Die Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal hat im Jahr 1992 mit der Betreuung von Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Bachpatenprojektes begonnen, um den in der Anfangszeit beobachteten Vandalismus am neuen Gewässersystem Marchfeldkanal – Rußbach – Stempfelbach (Abbrechen von Baum- und Strauchstecklingen, Ausräumen von Nisthöhlen, Zerstören von Entengelegen, Übersprayen von Informationstafeln, etc.) entgegen zu wirken. Die Überlegung war, Kindern und Jugendlichen frühzeitig einen sorgsamen Umgang mit der Natur und der Ressource Wasser zu zeigen, dabei Wissen zu vermitteln und ihnen den Erlebniswert dieses Stückes Natur durch Beobachten und Erforschen näher zu bringen.
Seit Beginn nehmen Klassen aller Volksschulen im Nahbereich der Marchfeldkanal-Gewässer in Wien und Niederösterreich teil.



Das Bachpaten-Projekt der Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal hat das Ziel, Kinder und Jugendliche mit dem "Ökosystem Fließgewässer" vertraut zu machen. Dies ist vor allem in den Regionen Wien-Nord, Marchfeld und Weinviertel, die nur über wenige intakte Fließgewässerabschnitte verfügen, von hoher Bedeutung. Das Projekt ermöglicht den teilnehmenden Gruppen unter Anleitung ausgebildeter Naturführer einen bestimmten Gewässerabschnitt – ihren Bachpatenabschnitt – im Nahbereich ihrer Schule kennen zu lernen und sich damit zu identifizieren. Sie werden auf spielerische Weise mit der Notwendigkeit des Umwelt- und Gewässerschutzes konfrontiert.