Aufgaben

In den letzten 3 Jahrzehnten ist der Grundwasserspiegel im Marchfeld tendenziell gesunken. Die Folgen sind Einschränkungen bei der Nutzbarkeit des Grundwassers, sowie deutliche ökologische Veränderungen. Primäres Ziel des Marchfeldkanal-Systems ist die Erhaltung des Grundwasserschatzes und die Verbesserung der landschaftsökologischen Verhältnisse. Das Marchfeldkanal-System wurde bewusst als multifunktionales Projekt mit folgenden konkreten Zielen errichtet:
Dauerhafter Ausgleich des Wasserhaushaltes und Sicherung der regionalen Wasserversorgung im Marchfeld-Trockengebiet durch Zuleitung und Verteilung von Donauwasser (Alternativ dazu wäre, bei Nichterrichtung des Marchfeldkanal-Systems, eine Rationierung der Wasserrechte zur Grundwasserentnahme erforderlich gewesen).
Erhaltung der Grundwasservorräte des Marchfelds ( eines der größten Grundwasservorkommen Österreichs!).
Verbesserung der Wasserqualität der vorher verödeten Gewässer Rußbach und Stempfelbach und damit Verbesserung der Vorflutbedingungen für die Kommunen.
Verbesserung des Naturhaushaltes und des Landschaftsgefüges durch den ca. 100 km langen, in naturnaher Form neu gestalteten Gewässerverbund.
Schaffung neuer attraktiver aquatischer und terrestrischer Lebensräume auf rd. 340 ha Fläche entlang der Gewässer.
Schaffung von Naherholungsmöglichkeiten entlang des Gewässersystems (Spaziergänger, Radfahren, Kanufahren, Fußgeher etc.)
Verbesserung des Hochwasserschutzes entlang der hochwassergefährdeten Abschnitte des Russbachs und des Stempfelbachs.